Zukunftsfähiges Storage für die Forschung

am 05. Juli 2019
Das Gemeinsame Netzwerkzentrum (GNZ) für die Berlin-Brandenburger Institute der Max-Planck-Gesellschaft hat sich in Sachen Storage neu aufgestellt. Ziel der Modernisierung: die anfallenden Mengen an Forschungsdaten effizient und sicher speichern und bereitstellen sowie die Skalierbarkeit für künftigen Mehrbedarf sicherstellen.

Riesige, stetig wachsende Datenvolumen über Standorte hinweg zu managen, wird für Data Center-Betreiber nicht selten zur Crux - denn das Bereitstellen leistungsfähiger Infrastrukturen für Massendaten ist oftmals schwierig und kostspielig. Deshalb suchen viele IT-Zentren nach neuen Lösungen. So auch das Berliner GNZ, das im Rahmen seiner Services für regionale Max-Planck-Institute große Mengen kritischer Forschungsdaten auf einer virtualisierten Serverfarm hostet.

Eine passgenaue Lösung fand das GNZ beim FUJITSU SELECT Partner Microstaxx. Sie umfasst ein SAN-Disk-Array aus FUJITSU ETERNUS Hybrid-Speichersystemen und diverse Komponenten von Quantum: StorNext File System, Xcellis Workflow Director, Scalar i6 Tape Library etc.

Backup von 120 TB Daten - nur noch eine Sache von Stunden

High-Performance-Verbindungen übertragen die Institutsdaten mit Durchsatzraten bis 5 GB/s ans GNZ, bevor StorNext sie über Veeam in den ETERNUS-Speicher schreibt. Ein DLC-Dienst stellt sicher, dass auch bei Latenzen alles fehlerfrei ankommt. "Dank der Lösung von Fujitsu und Microstaxx verfügen wir über eine hochperformante Storage-Plattform, mit der wir unsere nächtlichen Backup-Zeitfenster sicher einhalten können", erklärt GNZ-Leiter Gerd Schnapka.

Automatisches Echtzeit-Failover und selbstheilendes Archiv

Der ETERNUS-Cluster mit On-Board-Failover sorgt für maximale Datenverfügbarkeit. Somit können die Institute selbst im Desasterfall ohne Unterbrechung weiterarbeiten. Auch aufs Archivsystem, in das die Backup-Daten zusätzlich fließen, ist Verlass. Nicht zuletzt dank der EDLM-Funktion, die alle Tapes laufend auf Lesbarkeit prüft. Im Nachgang kann StorNext das System anweisen, die Inhalte auffälliger Tapes auf neue Bänder zu kopieren.

Zukunftssicher unterwegs - ohne Bedarf an teuren Lizenzen

Was das GNZ angesichts der steigenden Nachfrage besonders freut, ist die leichte Administrier- und Skalierbarkeit der Lösung. Ein weiterer Grund zur Freude: Für Fujitsu-Speicher kombiniert mit StorNext FS fallen keine Kapazitätslizenzen an. Das spart richtig Geld.

Hier die Case-Study kostenlos downloaden