Motor statt Flaschenhals: So beflügelt Ihr Storage die Digitalisierung

am 05. September 2018
Die Digitalisierung von immer mehr Geschäftsprozessen stellt zunehmende Anforderungen an die Speichersysteme. Sie stehen im Zentrum, wenn es um Big Data, Business-Analytics oder IoT-Anwendungen geht.

Im Zuge der Digitalisierung müssen die Unternehmen immer größere Datenmengen aus unterschiedlichsten Quellen verarbeiten. Neben der schieren Masse geht es auch um den rechtskonformen Umgang mit Daten. Fujitsu hat deshalb das Konzept des "Business-Centric Storage" entwickelt. Dieser Ansatz steht für ein Komplettangebot, das Management-Software, Hardware-Appliances sowie Services umfasst und dabei hilft, Daten professionell und rechtssicher zu verarbeiten, zu verwalten und zu archivieren.

Das Herzstück bilden die ETERNUS DX Data Management-Lösungen und die ETERNUS CS Data Protection Appliances sowie kombinierte Angebote mit Lösungen der strategischen Storage-Technologiepartner. In einem Whitepaper hat Fujitsu eine Reihe von Referenz-Installationen dokumentiert, die zeigen, wie verschiedene Anwender von modernen Storage-Lösungen profitieren.

Kürzere Antwortzeiten bei der pelzGroup

So hat die pelzGROUP ihre alte Storage-Infrastruktur gegen zwei FUJITSU Storage ETERNUS AF250 All-Flash Systeme ausgetauscht. Die pelzGroup ist ein mittelständisches Unternehmen mit Hauptsitz in Wahlstedt, Schleswig-Holstein. Das Unternehmen produziert mit 750 Mitarbeitern Produkte aus den Bereichen Hygiene, Watte, Vliesstoffe und Folien für Haushalt und Industrie, wie zum Beispiel für die Marken Q-tips, Cosmea und Pely.

Grund für die neue Storage-Infrastruktur war, dass die Altsysteme mit dem dynamischen Unternehmenswachstum nicht mehr mithalten konnten. Die Antwortzeiten bei verschiedenen kritischen Anwendungen waren nicht mehr akzeptabel. Auch ging es darum, das neu errichtete Hochregallager mit 14.000 Stellplätzen mit dem Warenwirtschaftssystem und der Lagersteuerung zu verbinden. "Das ist eine kritische Anwendung. Da darf es nicht zu Verzögerungen kommen", erläutert Jan-Peter Raichle, Teamleiter IT bei der pelzGROUP.

Zukunftsfähige Infrastruktur

Aber es ging nicht nur um Geschwindigkeit, sondern auch darum, eine zukunftsfähige, sichere und ausbaubare Infrastruktur zu schaffen. Die neue Speicherlandschaft von Fujitsu sorgt jetzt für eine verbesserte Energieeffizienz, ein automatisches, transparentes Failover zwischen den beiden Servern als Business-Continuity-Lösung und nicht zuletzt für deutlich verringerte Latenzzeiten. "Die reibungslose und unkomplizierte Art und Weise, mit der der Umzug auf die FUJITSU Storage ETERNUS All-Flash Systeme erfolgte - und das bei laufendem Betrieb - ist wirklich ein Alleinstellungsmerkmal", blickt IT-Leiter Raichle zurück.

Dieses und weiterer Beispiele für Business Centric Storage Lösungen von Fujitsu finden Sie in dem Whitepaper "Ganzheitliche Speicherlösungen: Storage Konzepte in der Praxis", das nachfolgend zum Download bereit steht.

Zum Whitepaper Download