Blockchains sicher verbinden

am 18. Dezember 2017
Die Fujitsu Laboratories haben mit ConnectionChain eine Security-Technologie entwickelt, die den Austausch von Daten sowie Zahlungen in virtuellen Währungen sicher und einfach ausführen kann.

Virtuelle Währungen wie Bitcoins haben in jüngster Zeit viel Aufmerksamkeit gewonnen. Privatpersonen und Unternehmen nutzen solche Währungen bereits, um Kapitalerlöse aus dem Handel mit ihnen zu erzielen. Die Architektur hinter diesen Krypto-Währungen ist Blockchain, eine dezentrale Datenbank, in der alle Transaktionen verzeichnet sind. Weitere Instanzen wie Banken sind dabei überflüssig.

Um den Datenaustausch an den Grenzen zwischen den Blockchains abzuwickeln braucht es jedoch eine zuverlässige Anwendung. Außerdem ist die Sicherstellung der Transparenz in diesem Prozess ein Thema, das derzeit intensiv diskutiert wird.

Fujitsu Laboratories hat jetzt mit ConnectionChain eine Erweiterung der Smart Contract Technologie entwickelt, die mehrere Blockchains sicher miteinander verbinden kann. Dazu überträgt die Anwendung eine Folge aufeinander bezogener Transaktionen von unterschiedlichen Blockchains auf einen Knotenpunkt mit dem Ziel, diese zu synchronisieren. Die verschiedenen Prozesse verwandelt ConnectionChain dann in eine einzelne Transaktion, die wiederum automatisch ausgeführt werden kann.

Einsatz auch für den vertrauensvollen Datenaustausch geplant

Um die Ausführungszeitpunkte des Transaktionsprozesses in jeder Blockchain zu synchronisieren hat Fujitsu außerdem eine Transaktionskontrolltechnologie entwickelt. Damit kann die Transparenz von Transaktionen gewährleistet werden, denn alle Transaktionsprozesse werden als Pfad oder Trail in den Verbindungs-Blockchains aufgezeichnet, auch wenn sie mehrere Blockchains überqueren.

Fujitsu will die Technologie nicht nur für den Austausch virtueller Währungen nutzen, sondern auch auf Bereiche wie den vertrauensvollen Datenaustausch zwischen Unternehmen und die Automatisierung von Verträgen erweitern. Das System soll im Laufe des Jahres 2018 kommerziell nutzbar sein.