Bei SDDC geht es um weit mehr als Virtualisierung

am 31. August 2017
Das Konzept des SDDC geht einen Schritt weiter als Virtualisierung: Eine Abstraktionsschicht, die über der Hardware eingezogen wird, vereinfacht und automatisiert die Steuerung, Kontrolle und Bereitstellung von IT-Infrastruktur. Fujitsu hat jetzt ein Whitepaper vorgelegt, das Konzept und Auswirkungen des Konzeptes unter die Lupe nimmt.

Virtualisierung ist längst zum Standard im Rechenzentrum geworden. Das hat zwar erheblich zur Flexibilisierung der IT-Infrastrukturen beigetragen, die grundsätzlich hardwareorientierte Architektur blieb davon aber unberührt. Anders SDDC: Mit einer Abstraktionsschicht werden Hardware und Management-Software komplett voneinander entkoppelt.

Das Fujitsu-Whitepaper „Software-Defined Data Center – Infrastruktur für die digitale Transformation im Unternehmen“ gibt umfassende Informationen zum SDDC. Das Whitepaper stellt das SDDC-Konzept traditionellen IT-Architekturen gegenüber und zeigt die Vorteile – aber auch die Grenzen – eines software-definierten Ansatzes im Rechenzentrum auf. Dabei geht es nicht nur um technologische Aspekte, sondern auch um die Auswirkungen auf Organisation, IT-Strategie, Betriebskosten, Administrations- und Wartungsaufwand - vor allem aber um den Gewinn bei Flexibilität und Agilität der gesamten IT-Infrastruktur.

Die Autoren sind davon überzeugt, dass schon heute beim Ausbau und der Modernisierung des Rechenzentrums das SDDC-Konzept unbedingt in die Überlegungen einbezogen werden sollte. Der Einsatz von SDDC müsse allerdings jeweils vor dem Hintergrund der individuellen Gegebenheiten und Anforderungen genau geprüft werden, um den größtmöglichen Vorteil daraus zu ziehen. Deshalb sei es auf jeden Fall unerlässlich, sich intensiv damit zu beschäftigen. Dazu will Fujitsu mit dem Whitepaper einen Beitrag leisten und eine fundierte Orientierungshilfe zur Verfügung stellen.

»

Kostenloses Whitepaper downloaden!

Die Virtualisierungswelle der vergangenen Jahre hat in den Unternehmens-Rechenzentren viel bewegt. Doch deren grundsätzliche, hardware-orientierte Architektur wurde bislang nicht angetastet. Durch den software-definierten Ansatz könnte sich dies nun radikal ändern – sowohl bei Strategie, Organisation als auch Technologie: Dieses Whitepaper gibt Ihnen eine erste Orientierungshilfe zum Thema Software-Defined Data Center und stellt die wichtigsten Konzepte und Architekturmodelle vor. Lesen Sie mehr dazu in diesem Whitepaper.